Aktionstag: Hass löschen!

Bundesweiter Aktionstag für ein #NetzohneHass

Sonntag, 23. Februar 2020 – 10-18 Uhr

Es brennt in Deutschland.
In Internetforen und sozialen Medien radikalisieren sich immer mehr Menschen. 2015 brannten die Flüchtlingsunterkünfte. Heute werden Menschen erschossen, weil die Täter den rechtsextremen Lügen, Taten folgen lassen. Ob Identitäre, NPD, PEGIDA, AfD oder andere: Die rechtsextremen Verführer und Rattenfänger haben die Stimmung geschürt, die den Terror von Halle und Hanau ermöglicht haben.

Doch die Rattenfänger sind nicht allein. Der Hass im Netz konnte sich so breit machen, weil viele Menschen aus naiver Empörung heraus, die vergifteten Nachrichten der Nazis gedankenlos verbreiten. Erst der „Teilen-Knopf“ beschafft den geistigen Brandstiftern die tödliche Reichweite.

Wer von uns hat nicht schon einmal krude Nachrichten von Verwandten oder Bekannten erhalten und dann doch nicht widersprochen? Oder wir haben es sogar geteilt, weil die Titelzeile so schön knackig war und uns dann später geschämt, nachdem wir den ganzen Artikel gelesen hatten?    Damit muss jetzt Schluss sein.

Lasst uns gemeinsam das Netz vom Hass befreien.
Am Sonntag den 23. Februar 2020 werden wir

 

  • Rechtsextremen Hass und Lügen im Netz finden
  • die Verbreitenden zum Löschen auffordern und
  • die Hassposts den Plattformen melden.

Es ist Zeit für einen Großputz im Internet! Wenigstens an einem Tag wollen wir das Netz vom Hass säubern und keine Lüge unwidersprochen lassen.

Niemand muss Hass im Netz alleine begegnen.

Zur Vorbereitung des Aktionstags organisiert LOVE-Storm Online-Argumentations-Trainings, um sich in Rollenspielen auf die Konfrontation mit Verschwörungstheorien und rechtem Hass vorzubereiten.

Am Tag selber organisieren wir ein Alarmsystem (Links zu Alarmgruppen siehe “Melden und Hilfe bekommen” auf dieser Seite), damit wir uns gegenseitig unterstützen können und niemand den rechten Hasspostings alleine widersprechen muss.

 

Im Rahmen der LOVE-Storm Trainings- und Aktionsplattform wurden bisher über 1000 Menschen für Zivilcourage gegen Hass im Netz trainiert. Im Rahmen unserer Kampagne für ein #NetzohneHass verpflichteten sich über 8500 Unterzeichnende, Hassangriffe nicht unwidersprochen zu lassen.

 

Melden & Hilfe bekommen

Für den Aktionstag haben wir neben dem LOVE-Storm Meldesystem, weitere vereinfachte Wege eingerichtet:

Tritt der telegram– oder whatsapp Gruppe bei und wir informieren Dich über gemeldete Hass-Kommentare. Zum Melden von Vorfällen schicke eine Nachricht mit URL an den Listen-Inhaber und wir leiten sie an die Liste weiter.

Innerhalb der facebook-Gruppe für ein #NetzohneHass könnt ihr alle gefundenen Vorfälle selber melden und selbstorganisiert helfen.

Über LOVE-Storm gemeldete Vorfälle gehen nur an trainierte Mitglieder der LOVE-Storm Community. Diese werden per App oder E-Mail zur Hilfe gerufen. Melde hier, wenn Vorfälle besonders sensibel sind. (und außerhalb des Aktionstages)