Großes Medienecho zum Launch der LOVE-Storm App


Der Launch einer App gegen Hass im Netz trifft einen Nerv. Das war an der breiten Medienberichterstattung über den offiziellen Start der LOVE-Storm App am 19.9., dem “Tag der Zivilcourage” klar zu sehen. Das Thema kam u.a. auf ZDF heute.de, WDR aktuell, RTL Punkt 12, Deutschlandfunk Kultur, Spiegel online, you-fm.de, t-online.de News, welt.de, berlin.de, sein.de, tag24.de. Allein der Beitrag auf heute.de wurde innerhalb weniger Tage über 22.000mal angesehen.
Das Thema “Hass im Netz” hatte am Tag des App-Launches zusätzliche Aufmerksamkeit durch ein Gerichtsurteil gegen die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast erfahren, die mit dem Versuch gescheitert war, gegen Beschimpfungen auf Facebook vorzugehen.
Laut einem Beschluss des Landgerichts Berlin stellten Kommentare wie “Stück Scheiße”, “Geisteskranke” und “Drecksfotze” keine Diffamierung der Person der Antragstellerin und damit keine “Beleidigungen” dar. Demnach handele es sich in allen 22 Fällen, die Künast zur Anzeige gebracht hatte, um zulässige Meinungsäußerungen – eine Wertung, die in der Öffentlichkeit in den letzten Tagen für Kopfschütteln und große Empörung gesorgt hat. Der Launch der LOVE-Storm App wurde in einigen Berichten in diesen Kontext gestellt.
Das Team von LOVE-Storm freut sich über die Aufmerksamkeit und hofft nun, dass die Dynamik sich weiter verstärkt. In den Tagen seit dem App-Launch stieg die Zahl der Registrierungen auf der LOVE-Storm Plattform und bei den Trainings sprunghaft an und weit mehr als 700 Menschen haben sich die App bereits in den ersten fünf Tagen seit dem Launch installiert. Unterdessen haben auch fast 3000 Menschen die Kampagne “Misch dich ein – für ein #NetzohneHass” unterzeichnet.
Je mehr Menschen Hass melden und Gegenredner*innen aktivieren, desto größer sind die Chancen, dass die demokratische Debatte nicht nur im Netz wieder gewaltfreier wird. Gemeinsam für ein #NetzohneHass!