Teil 3 unserer Serie: 8 Antworten auf typische rechtspopulistische Parolen


“Die meisten Flüchtlinge sind zuhause gar nicht in Gefahr”

Antwort: Stimmt nicht.

Hauptherkunftsländer von Flüchtlingen nach Deutschland 2018 (Quelle: BAMF-Asylgeschäftsbericht, 12/2018):Syrien (44.000), Irak (16.000), Iran (11.000), Nigeria, Türkei und Afghanistan (jeweils 10.000).

Syrien: Es werden weiterhin grausame Kriegsverbrechen begangen, vor allem vom Regime und seinen Verbündeten. Syrische Staatsbürger werden immer wieder Opfer gewaltbereiter Dschihadisten und terroristischer Zellen. (Quelle: http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54705/syrien).
Irak: Der Irak gilt als gescheiterter Staat. Die politische Klasse ist korrupt und zerstritten. Die Wirtschaft ist aufgrund massiver Verteilungskonflikte und kriegsbedingter Zerstörungen am Boden. Große Teile des Landes liegen in Trümmern und werden von Milizen kontrolliert.
Iran/Türkei: Im Iran und der Türkei gehen die Regierungen repressiv gegen Regimekritiker*innen vor.
Nigeria: In Nigeria leiden die Menschen unter dem Terror von Boko Haram, ethnischen Konflikten und einer beispiellosen Wirtschaftskrise.
Afghanistan: Die bewaffneten Konflikte in Afghanistan halten an. 2018 gab es mit 3.800 so viele zivile Todesopfer wie seit Jahren nicht. (Quelle: https://www.proasyl.de/thema/fakten-zahlen-argumente/)

Beitragsbild mit Rettungswesten von syrischen Geflüchteten von Jim Black von Pixabay