Schnelle Eingreiftruppe bei Hass im Netz

LOVE-Storm beim Kirchentag2019

Viel Zuspruch für LOVE-Storm beim Kirchentag 2019 in Dortmund

Der Kirchentag in Dortmund ist zuende – und damit drei Tage voller Gespräche mit Besuchern am Stand von LOVE-Storm. Wir hatten eine strategisch günstige Position, direkt am Eingang von Halle 4, so dass wir gut zu sehen waren. Da „Hass im Netz“ dieses Jahr ein großes Thema auf dem Kirchentag war, das selbst Bundespräsident Frank-Walther Steinmeier in seiner Rede ansprach, hatten wir ordentlich Rückenwind. Wir stellten den zahlreichen Besuchern LOVE-Storm als „schnelle Eingreiftruppe“ bei Hass im Netz vor. Unsere Karte mit dem Aufkleber zur Meldefunktion stieß als „Notrufknopf“ auf große Nachfrage. Wir hoffen, dass sie nun von hinten auf vielen Laptop-Bildschirmen prangen und auf diese Weise weitere Menschen über LOVE-Storm informieren wird. Ebenfalls sehr populär war unser Infoblatt „10 Tipps gegen Hass im Netz“ – am dritten Tag war es komplett vergriffen. Das zeigt: Die Menschen möchten sich engagieren, sind sich aber unsicher darüber, wie sie das tun können. Unser neues Plakat “WAS TUN?! Gegen Mobbing und Hassangriffe im Netz” erwies sich ebenfalls als Eyecatcher. Viele Besucher bleiben davor stehen, um es zu lesen und nahmen ein oder mehrere Exemplare davon mit.

Unermüdlich erklärten wir Besuchern unser Gegenrede-Konzept und die Funktionsweise der LOVE-Storm Plattform. Wir hörten Geschichten von Eltern, die sich unter großem Einsatz gegen Mobbing ihrer Kinder an der Schule zur Wehr gesetzt haben, von Schülern, die von Mobbingfällen in ihrer Klasse berichteten, bekamen wertvolle Tipps und warben bei Lehrern und Schulsozialarbeitern für die Teilnahme an unseren Multiplikator*innen Trainings. Insgesamt eine erfolgreiche Veranstaltung, bei der wir die Sichtbarkeit von LOVE-Storm deutlich erhöhen konnten.