Über uns

LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz

Auf dieser Page findest Du:

1) Das Projekt

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/MxByOUDnJqA

Mit „LOVE-Storm – Gemeinsam gegen Hass im Netz“ setzen wir der Welle aus Hass, Herabwürdigungen und Beleidigungen im Internet eine Bewegung der digitalen Zivilcourage entgegen. Viele Internetnutzer*innen wollen sich für ein positives Miteinander im Netz einsetzen, aber wissen nicht, wie. Mit LOVE-Storm wollen wir interessierte und engagierte Menschen darin befähigen, dem Hass und Cyber-Mobbing im Netz effektiv entgegen zu treten.

Hierzu steht Love-Storm als Lern-und Trainingsplattform zur Verfügung, auf der in Online-Trainings Gegenrede erlernt und durch E-Learning vertieft werden kann. Bei LOVE-Storm erarbeitest Du Dir deshalb zunächst gemeinsam mit anderen im einstündigen Einstiegs-Training die Grundlagen der Gegenrede.

Wir ermöglichen zudem die Nutzung der Plattform durch Multiplikator*innen in der Bildungsarbeit. Auf diesem Weg trägt LOVE-Storm dazu bei, Wissen und Kompetenzen über zivilcouragiertes Handeln im Netz aktiv und wirksam in der Gesellschaft zu verbreiten.

Durch diese verschiedenen Zugänge ermöglicht LOVE-Storm, dass sich niemand unvorbereitet und alleine dem Hass entgegen stellen muss.

Mit LOVE-Storm verfolgen wir 3 Ziele:

Angegriffene brauche Hilfe. Hass stoppen im Netz mit LOVE-Storm

Angegriffenen den Rücken stärken und sie solidarisch unterstützen

Hass stoppen im Netz - Zuschauende aktivieren

Zuschauende aktivieren, sich gegen Hass zu äußern

Angreifende werden im Netz Grenzen gesetzt

Angreifenden gewaltfrei Grenzen setzen

Die Diskussionskultur im Internet wird sich verbessern, wenn sich möglichst viele Menschen zivilcouragiert äußern und dem Hass keinen Raum geben. Dabei halten sich alle Aktiven an die Prinzipien des LOVE-Storm Aktionskonsens.

Strategien der Gegenrede lernen

In unseren 90minütigen Einstiegs-Trainings erlernst Du Grundlagen der Gegenrede. Das Training ist für Einzelpersonen kostenfrei und findet online statt. Mehr Informationen zum Online-Training gibt es hier:

2) Das Team

Kopf und Querdenker des Teams

Björn

Björn leitet das Projekt “LOVE-Storm: Gemeinsam gegen Hass im Netz” und ist für die strategische Entwicklung zuständig.

Björn engagiert sich seit den neunziger Jahren als Trainer für Zivilcourage und gewaltfreie Bewegungen weltweit. Unter anderem entwickelte er das Konzept der “Aktiv gegen Rechts”-Großtrainings und förderte als Geschäftsführer des Bund für Soziale Verteidigung (2005-2013) die Verbreitung des No Blame Approach gegen Mobbing. Er ist der kreative Kopf hinter LOVE-Storm und entwickelte das Projekt vor dem Hintergrund eigener Erfahrungen als Betroffener.

Anja

Anja

Anja ist für die Trainingskoordination und die Betreuung des Love Storm – Trainer*innen-Teams zuständig. Bevor sie zu Love Storm kam hat Anja selbst freiberuflich als Trainer*in gearbeitet. Sie war im Bereich Theater-/Zirkuspädagogik tätig und arbeitete vor allem mit geflüchteten Kindern. Ausserdem leitete sie Workshops im Bereich der politischen Bildung zu verschiedenen Themen wie z.B. Ableismus, Gender/Queer, Rassismus, Umwelt. Sie beschäftigt sich viel mit Themen rund Diskriminierung und Diversitätsorientierung, insbesondere mit Gender und Ableismus (Diskriminierung von behinderten, chronisch kranken und pathologisierten Menschen). Ausserdem studiert Anja in Teilzeit Psychologie und beschäftigt sich vor allem mit Trauma und den psychischen Auswirkungen von Diskriminierung

MArtin

Martin

Martin blickt auf 20 Jahre Erfahrung im Veranstaltungs – und IT-Projektmanagement zurück und hat 2016 seinen Job an den Nagel gehängt um seinem Aktivismus, Vollzeit zur Verfügung zu stehen. In den letzten Jahren organisierte er lokale politische Kampagnen und war beim Aufbau von  Organisation beteiligt, die Europaweit, geflüchtete Menschen unterstützt. Bei LOVE-Storm führt er Trainings durch, entwickelt neue Trainingsformate und unterstützt Social-Media und Community Management Teams im Umgang mit Hate-Speech.

Portrait Selma Gleissberg

Selma

Selma arbeitet als Referentin zu Hass im Netz bei Love-Storm. Sie ist zuständig für die Konzeption von Bildungsinhalten und die Verknüpfung von wissenschaftlichen Erkenntnissen mit der Praxis.

Sie ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt interkultureller Kommunikation und Bildung und Expertin zum Thema Hate Speech. Ihre Schwerpunkte liegen in der Analyse der Reproduktion von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der politischen Bildung und struktureller Machtdynamiken im Diskurs.

Sie bringt mehrjährige Erfahrung aus der sozialpädagogischen Praxis mit und erschafft zielgruppenorientierte innovative Lern- und Lehrmöglichkeiten.

Portrait von Maria Hess

Maria

Maria ist verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei LOVE-Storm. Zuvor übernahm sie Aufgaben im Marketing und in der Veranstaltungsplanung und bildete sich als Online-Redakteurin weiter. Maria ist unter anderem Vorstandsmitglied bei LeseLust Leipzig e.V. und aktives Mitglied beim Netzwerk gegen Islamfeindlichkeit und Rassismus Leipzig e.V. (NIR). Bei der CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit ist sie Teil der Kernarbeitsgruppe im Programm „RESET – Narrative Change“.

Neben den Themen Mobilität und Stadtentwicklung beschäftigt sie sich intensiv mit Antimuslimischen Rassismus, Klassismus und Chancengleichheit

Logo Bund für Soziale Verteidigung e,V,
[/vc_column_inner]

Unser Trägerverein ist der Bund für Soziale Verteidigung e.V.. Der BSV ist ein Fachverband der Friedensbewegung zur Entwicklung und Verbreitung gewaltfreien Widerstands zur Verteidigung von Demokratien. 1994 veröffentlichte der BSV das erste (uns bekannte) deutschsprachige Handbuch für Zivilcourage.

Mehr zum BSV: www.soziale-verteidigung.de

[/vc_row_inner]
Logo Fairaend e.V.

Unser Partner der Training-Workshops ist fairaend aus Köln. fairaend hat jahrzehntelange Erfahrung in der Qualifizierung von Mediator*innen, Interventionen gegen Mobbing (No-Blame-Approach), Methoden konstruktiver Konfliktbearbeitung bis hin zu Zivilcourage und Deeskalation bedrohlicher Situationen.

Mehr Informationen und Angebote von fairaend finden Sie hier:

www.fairaend.de

LS-BIst DU dabei

Bei der LOVE-Storm Crowdfunding Kampagne haben viele Menschen das Projekt unterstützt. Einige davon haben den Status Gründer*in erlangt und werden hier verewigt.

Diese großzügigen Spender*innen sind:

Hannes Felix Grosch

Christof Westphalen

Katja Tempel

Logo Inach klein

jugendschutz.net gründete gemeinsam mit der niederländischen Organisation Magenta im Jahre 2002 das “International Network Against Cyber Hate” (INACH). Zunächst als Verbund von Online-Meldestellen ins Leben gerufen, verfolgt INACH mit seinen Partnerorganisationen aus Europa, Israel, Russland und den USA heute eine mehrdimensionale Strategie aus Interventions- und Präventionsansätzen. LOVE-Storm ist seit 2018 Teil des Netzwerkes.

Partner von LOVE Storm

Die offene Gesellschaft – Das ist eine bürgerschaftliche Initiative ohne Parteibindung. Sie tritt für das politische Gemeinwesen grundgesetzkonform ein. Ziel ist es die Demokratie gegen ihre Feinde zu verteidigen und eine gesellschaftliche Weiterentwicklung mittels Bündelung eigenständiger demokratischer Kräfte zu fördern. LOVE-Storm ist seit 2019 Teil des Netzwerkes.

Logo Digitaler Notfall

Das Modellprojekt „Heldenpartner – für ein starkes Netz im digitalen Notfall“ soll Pädagog*innen dazu befähigen, digitale Konflikte zu erkennen, zu bewerten und zu lösen. Die Digitalen Helden und die Bildungsstätte Anne Frank begleiten sie dabei fachlich und mit einem breiten Unterstützernetzwerk.
Im Rahmen des einjährigen Modellprojekts (Schuljahr 2018/19) werden pädagogische Fachkräfte an 37 hessischen Schulen untereinander und mit fachlichen Partner*innen vernetzt. Sie sollen junge Menschen bei überfordernden medialen Inhalten kompetent begleiten und unterstützen können, sowohl präventiv (Medienkompetenz schulen) als auch in der Intervention (fachliche Partner*innen).

Law4School_Logo

Mit Law4School bieten wir regelmässig Webinare zu den rechtlichen Dimensionen von CyberMobbing und HateSpeech an.

Montage

Das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz ist unser erster und längster Kooperationspartner für die Angebote von Multiplikator*innen-Schulungen für Lehrkräfte.

die Multivision (mit Schatten)

Die Multivision e. V. ist ein seit 1998 bundesweit tätiger, gemeinnütziger Verein mit rund 30 Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichsten Kompetenzbereichen (u. a. Politik, Biologie, Nachhaltigkeit, Didaktik, Pädagogik). Der Verein ist ausgezeichnet als offizielle Maßnahme der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwick­lung“ der Vereinten Nationen. Satzungszweck des Vereins ist die Förderung der politischen und gesellschaftlichen Bildung, Aufklärung und Erziehung von Jugendlichen. Die Multivision e.V. organisiert jährlich ca. 1.000 Schulbildungsveranstaltungen in Form von Multivisionen, Projekttagen und Ausstellungen zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Ökologie, Demokratie und Menschenrechte. Die Veranstaltungen sind als Impulsveranstaltungen zu betrachten, mit dem langfristigen Ziel, dass sich junge Menschen als treibende Kraft für den ökologischen und politischen Wandel begreifen.

DTCTLogo

Detect Then Act (DTCT) ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt, das künstliche Intelligenz und menschliche Kapazitäten im Kampf gegen Hate Speech vereint. Mit internationalen Kooperationspartner*innen baut DTCT eine Community an Freiwilligen und Exp ert*innen auf, die Hasskommentare beantworten und melden. Erfahre mehr über unsere Zusammenarbeit in dem Artikel über die internationale Kooperation mit Detect Then Act.

Website: https://dtct.eu/

FOA Logo

Fighting Online Antisemitism (FOA) ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Israel. Auf ihrer Agenda steht die Kontrolle aller führenden Sozialen Medien im Hinblick auf antisemitische Inhalte, um diese anschließend zu löschen. Mit der stetigen Entwicklung neuer kostenloser Bildungsangebote trägt FOA erfolgreich dazu bei, antisemitische Verschwörungserzählungen, Fehlinformationen und Hetze aus dem Internet zu tilgen. Ziel ist nun, den Ansatz auch im internationalen Raum zu verbreiten. Dabei unterstützt LOVE-Storm im deutschsprachigen Raum. Website: https://foantisemitism.org/en/

SWO_LOGO_NEU

Streetwork@online ist ein Präventionsprojekt von AVP e.V. (Akzeptanz Vertrauen Perspektive e.V.) mit dem Ziel, eine religiös begründete Radikalisierung von jungen Menschen im islamistischen Kontext zu verhindern. Das Projekt arbeitet mit einem erweiterten Ansatz der aufsuchenden Sozialarbeit, bei dem der Austausch mit jungen Menschen in sozialen Netzwerken gesucht wird. Neben dem Online-Streetwork als Kernarbeitsfeld bietet streetwork@online Workshops für Multiplikator*innen an, um diese für die Arbeit mit jungen Menschen in den Bereichen Radikalisierungsprozesse und Islamismus online zu sensibilisieren. Website: https://www.streetwork.online/