Workshop: Was tun gegen Hass im Netz? 3.6.2019, 14 -16 Uhr, Herrenhaus Salderatzen

Was tun gegen Hass im Netz

Der hasserfüllte Diskurs in vielen Kommentarspalten auf Facebook ist kein Abbild der Gesellschaft, sondern wird von Anhängern verfassungsfeindlicher Organisationen bestimmt. Rechtsextreme Online-Netzwerke wie Reconquista Germanica verbreiten gezielt solche Kampagnen und nutzen die Funktionsweise von Algorithmen, um ihre Hassposts teilweise wochenlang in den Top-Trends zu halten und damit den Online-Diskurs zu dominieren.

Zu diesem Ergebnis kommen u.a. die 2018 erschienene Studie “HASS AUF KNOPFDRUCK – Rechtsextreme Trollfabriken und das Ökosystem koordinierter Hasskampagnen im Netz“, des Institute for Strategic Dialogue und der Facebook Aktionsgruppe #ichbinhier und der Filmemacher Rayk Anders in seiner 2018 erschienenen Dokumentation “Lösch dich” . Politiker, Journalisten und Aktivisten sollen damit unter Druck gesetzt und eingeschüchtert werden.

Die Drahtzieher der Kampagnen wollen die Meinungsbildung in der Bevölkerung manipulieren und den pluralistischen Diskurs abwürgen. Das stellt unsere demokratischen Grundwerte in Frage. Deshalb ist es immens wichtig, dass Nutzerinnen und Nutzer im Netz Zivilcourage zeigen und sich dem Hass entgegenstellen.

Am Montag, den 3.6.2019, 14:00 – 16:00 Uhr bietet LOVE-Storm dazu einen Workshop an. Hier könnt ihr lernen, wir ihr effektiv auf Hasskommentare im Netz reagiert. Nach dem Training seid ihr mit anderen Aktiven auf der LOVE-Storm Plattform vernetzt und könnt euch für gemeinsame Gegenrede-Aktionen verabreden. Kommt vorbei!